3 schnelle Tricks für gute Laune

Fröhlich für Ungeduldige

Mies drauf? Schlechte Laune?

Bist du heute mit dem falschen Fuß aufgestanden und dann ging es immer so weiter? Du kommst aus deinem Schlechte-Laune-Tief einfach nicht raus?  Versteh mich nicht falsch, es muss auch Tage geben dürfen, an denen man sich einfach die Decke über den Kopf zieht und sich selbst leid tut oder es sich mit einem Liter Eiscreme vor dem Fernsehen gemütlich einrichtet. Aber wenn du eigentlich nicht schlecht gelaunt sein willst oder dir schon schlecht von zu viel Eis ist, habe ich heute 5 schnelle Tricks für gute Laune für dich.

Vor allem, wenn du nach Rückschlägen wieder aufstehen willst, etwas Wichtiges vorhast oder Menschen in deinem Umfeld nicht mit deiner schlechten Laune terrorisieren willst, helfen dir die folgenden 5 Tricks für gute Laune, um schnell wieder in eine bessere Stimmung zu kommen.

Auch wenn du etwas Kreatives vorhast, dir z. B. ein Vision Board machen, solltest du in einer richtig guten Stimmung sein. Ein Vision Board kann der totale Motivations-Booster für deine Träume sein. Die Tricks helfen dir auch aus einer „Na, geht so – Stimmung“ in eine „Hey, richtig gut – Stimmung“ zu kommen. Also los!

Deine Gedanken beeinflussen deine Stimmung

Alle Tricks, die ich dir verrate, haben etwas mit deinem Körper und mit deinen Gedanken zu tun. Was in deinem Kopf gerade an Gedanken umherschwirrt, beeinflusst direkt, wie es dir gerade geht, emotional und auch körperlich. Egal ob dir gerade real etwas passiert, worüber du dich ärgerst oder ob du innerlich eine Erinnerung abspulst, die in dir Gefühle von Traurigkeit oder Ärger auslöst. In beiden Fällen bestimmen die Bilder in deinem Kopf, wie es dir geht.

Deine Gedanken neigen zudem dazu, mehr von der gleichen Art Gedanken anzuziehen. Wenn du also genervte, frustrierte oder traurige Gedanken hast, dann drückt sich das auch in deiner Körperhaltung aus. Deine Schulten hängen, dein Mund ist fest aufeinander gepresst, du runzelst die Stirn…

Das führt dazu, dass in deinem Körper Hormone ausgeschüttet werden. Dieses Zusammenspiel bewirkt, dass dir noch mehr „negative“ Gedanken in den Sinn kommen.

Um aus diesem Teufelskreis auszubrechen, kannst du versuchen, deine Gedanken zu kontrollieren und gezielt an Dinge denken, die dich positiv stimmen. Wenn du seit Jahren regelmäßig meditierst, wird dir das wahrscheinlich auch gelingen –  mir gelingt es in der Regel nicht.

Haben sich die Gedanken, die mich in negative Stimmung versetzen, erst einmal festgesetzt, feiern sie in meinem Gehirn eine Party und laden ganz viele Freunde ein. Während die dann in meinem Kopf ihren Spaß haben, werde ich immer missmutiger und griesgrämiger.

Wie funktionieren die 3 Tricks für gute Laune?

Aber ich habe Möglichkeiten gefunden, um mit 3 wirksamen Tricks dennoch gegenzusteuern und den negativen Gedanken die Musik abzudrehen. Ich versuche  nicht auf der mentalen Ebene etwas zu verändern, sondern über meinen Körper, denn der Körper reagiert prompt und lässt sich auch viel leichter beeinflussen als die Gedanken. Über Mimik und Haltung kannst du deinen Körper direkt beeinflussen. Du  änderst damit auch die Hormonzusammensetzung in deinem Körper, was wiederum andere Gedanken erzeugt. Studien dazu gibt es in diesem Artikel in der Wirtschaftswoche.

Wenn du gleich loslegen willst, um fantastische Laune zu bekommen probiere meine simplen 3 Tricks für gute Laune sofort aus. Du brauchst insgesamt nur ca. 5 Minuten.

Trick #1 – Anspannung raus

Nach Anspannung folgt Entspannung, dieses Prinzip nutzt auch die progressive Muskelentspannung nach Jakobsen. Das Notfall-Programm gegen Stress und Anspannung nutzt das gleiche Prinzip und funktioniert ganz einfach:

  1. Balle  deine Hände zu Fäusten.
  2. Spanne deine Arme, Schultern und Nacken fest an.
  3. Ziehe eine grimmige Grimasse.
  4. Stampfe, so fest du kannst wie ein Rumpelstilzchen auf dem Boden herum.
  5. Schüttele nun deine Arme und Beine fest aus.
  6. Stelle dich mit dem Gewicht auf beiden Beinen aufrecht hin und atme einmal tief ein und aus.

Illustration Power Posing (Pixabay)

Trick #2 – Power Posing

Beim Power Posing nimmst du Körperhaltungen ein, die die Hormonausschüttung in deinem Körper nachweislich verändern.

Stelle dir vor, du bist ein*e Superheld*in und fliegst gleich los.

Du stehst ganz aufrecht, das Kinn weit nach oben, die Arme in die Hüfte gestemmt. Strecke die Brust raus, als würdest du deine Goldmedaille präsentieren. Nimm eine richtig stolze Körperhaltung ein.

Trick #3 Lächle was das Zeug hält – oder lach dich kaputt!

Such dir den nächsten Spiegel und lächle dich an. Du darfst dümmlich oder sarkastisch lächeln, aber du musst lächeln. Mindestens 2 Minuten lang. Nicht zwischendurch aufhören. Lächle die ganze Zeit in den Spiegel. Wenn du lachen musst – lache. Du wirst dir blöd vorkommen, das ist OK. Aber lächle auf jeden Fall für mindestens 2 Minuten konsequent. Egal was deine kleinen Gedankenmonster dazu sagen. Der Effekt, den diese Übung bei mir hat, hat mich selbst überrascht. Aber er hilft mir tatsächlich immer, wenn ich daran denke und es tatsächlich 2 Minuten durchhalte. Es geht mir dann jedes Mal besser.

Alternativ oder ergänzend kannst du dir ein Youtube Video ansehen, dass dich zum Lachen bringt. Dieses hier hat mir einen guten Effekt erzielt: Martina Hill & Carolin Kebekus – Was feiert man an Fronleichnam? – PussyTerror TV | WDR