Bucket List – ein wirkungsvolles Tool für dein erfülltes Leben

Bucket List, Löffelliste, Träume Liste

Auf deiner Bucket List oder zu deutsch Löffelliste sammelst du alle Erfahrungen, die du noch machen möchtest, bevor du in der Kiste landest und den Löffel abgibst. Wenn du dir wirklich klar machst, dass dein Leben irgendwann vorbei ist, wirst du feststellen, das JETZT ein guter Zeitpunkt ist, dir zu überlegen, was auf deiner Liste stehen soll. Deine Bucket List ist ein sehr einfaches und wirkungsvolles Tool für die Verwirklichung deiner Träume.

Warum du als Traumverwirklicherin unbedingt eine Liste deiner bunten Lebensträume haben solltest

Hättest du gerne ein Haus am Meer? Einen Job, der dich glücklich macht? Eine wirklich gute Beziehung zu deinen Kindern? Die tollen Schuhe, die du vergangenen Samstag im Schaufenster gesehen hast? Hast du eine Bucket List?

Ist dir eigentlich klar, was du wirklich willst? Wenn heute eine Fee bei dir zu Hause klingeln würde und dir deine Träume erfüllen möchte, könntest du ihr genau sagen, was du dir wünschst?

Warum dein Alltagsdenken dir nicht beim Träume erkennen hilft.

In deinem Kopf sind so um die 80.000 Gedanken am Tag (Frag mich nicht wie Wissenschaftler auf diese Zahl gekommen sind!). Es sind auf jeden Fall eine ganze Menge. Manche sind lauter, manche leiser. In manchen geht es um die Einkaufsliste, andere beschäftigen sich mit Erinnerungen oder der Zukunft. Diese Zukunftsgedanken sind es, die du durch das Aufschreiben auf eine Lebensträume-Liste zu fassen bekommst.

Wenn du „nur“ darüber nachdenkst, was du vielleicht irgendwann in deinem Leben noch machen, haben oder erleben willst, kannst du dir wunderbar selbst ausweichen. Du bist auch nicht gezwungen, deine Gedanken wirklich zu Ende zu denken.

Du hast vielleicht in dir einen Traum von einem Haus am Meer vergraben. In deinem Gehirn flackert dann das Bild eines schönen Hauses am Meer auf, das du irgendwo einmal gesehen hast. Du gibst dich diesem schönen Gefühl von „jaaaaa, das wäre schön“ vielleicht einen Moment hin…. Aber dann schwups, wir brauchen auch noch Butter – sind deine Gedanken wieder beim Tagesgeschäft.

Schreiben ist besser als denken.

Wenn du dich hinsetzt und deine Träume aufschreibst, kannst du dir nicht mehr selbst ausweichen. Du bist gezwungen deinen Gedanken zu Ende zu denken. In dem Moment, wo du dich traust, deinen Traum zu Papier zu bringen, lenkst du deine Energie dort hin, du fokussierst dich. Du gibst deinem Traum die Chance, dass er sich entwickeln kann. Der Funke der Idee wächst und es entwickelt sich ein Feuer daraus. Dieses Feuer ist dein Antrieb, damit du wirklich ins Umsetzen kommst. Denn so sehr ich eine Freundin des Tag-Träumens bin, richtig Spaß macht es doch, wenn diese Träume auch in die Realität gelangen.  

Also traue dich und schreib deine Träume auf! Für die meisten deiner Träume ist wahrscheinlich auch keine Fee nötig, du kannst sie dir selbst verwirklichen. Und falls die Fee doch vorbeikommt, bist du vorbereitet!

Traue dich zu träumen – sei verrückt!

Wenn du jetzt beginnst, deine Träume auf das vor dir liegende Blatt Papier zu schreiben, gibt es eigentlich nur eine Regel: zensiere dich nicht selbst! Sei unvernünftig, spinne herum! Beginne mit einem Brainstorming. Alles ist erlaubt.

Den Realitäts-Check kannst du später machen. Zuerst musst du deinen Sehnsüchten auf die Spur kommen, den Träumen, die wirklich aus dir kommen. Nicht die, die der Werbung, deinen Eltern, Freunden oder der Gesellschaft geschuldet sind.

Bucket List Inspirationen und Ideen

Kerstin Wemheuer hat auf ihrem Blog eine sehr detaillierte und schöne Anleitung, nach der ich selbst auch meine Löffelliste erstellt habe.

Und wenn du lieber hörst, als liest, kann ich dir die Podcastfolge aus Kerstins Podcast „F*** einfach machen“ empfehlen. Den Podcast kann ich auch generell empfehlen, vor allem wenn du Zitate magst.

Auch die  Beiträge von Septemberfrau zum Thema Löffelliste finde ich persönlich sehr inspirierend und vor allem das mutmachende „Trau dich zu wünschen!“ Der Artikel bestärkt darin loszuträumen und dafür loszugehen. Damit darfst du jederzeit  beginnen, egal wie alt. 

Viele deutschsprachige Ideen zur Inspiration und die Möglichkeit deine eigene Löffelliste anzulegen hast du auf

https://meine-loeffelliste.de/

Keine Ausreden mehr!

Lass deine Träume nicht verstauben, sondern hole sie wieder ans Licht und schenke ihnen Aufmerksamkeit. Vielleicht inspiriert dich auch das Gedicht von Jutta Jentke. Beginne jetzt damit deinen Träumen Zeit und Energie zu widmen, damit sie wahr werden können. Denn du bist für dein Leben und deine Träume verantwortlich. Und es macht außerdem wirklich Spaß seine eigene Bucket List zu schreiben.

Nichts ist für immer

Wenn du deine Liste fertig hast, empfehle ich dir im nächsten Schritt ein Vision Board für deine Träume anzufertigen. Damit gibst du deinen Träumen noch mehr Energie und Fokus und bekommst Klarheit darüber, welche Gefühle mit deinen Träumen verknüpft sind. Ein Rezept für dein persönliches „Vision Board“ findest du hier.

Sowohl deine Löffelliste, als auch dein „Vision Board“ sind eine Momentaufnahme deiner aktuellen Sehnsüchte. So wie wir im Leben wachsen und uns verändern, können sich auch unsere Wünsche und Träume verändern, und das ist total OK. Prüfe deine Liste immer mal wieder darauf, ob du die Sehnsucht noch spüren kannst. Wenn es dir nicht mehr wichtig ist, darfst du auch wieder Dinge von deiner Liste streichen und neues hinzufügen.

Lass deine fertige Liste also nicht in einer Schublade verstauben, sondern sehe sie als Werkzeug, um dich mit deinen Träumen zu verbinden.

Das könnte dich auch interessieren: