Deine Wunschliste für DEINEN gelassenen Advent.

Gelassen durch den Advent: Der Adventskalender für Mütter - 1. Türchen

Herzlich willkommen zum Adventskalender für Mütter! Ich freue mich total, dass du dabei bist und den Weg hierher gefunden hast.

Wenn du hier bist, bin ich sicher, du wünschst dir einen gelassenen Advent. Daher gibt es heute direkt einen Impuls, der dir hilft deinen Advent gelassener zu machen.

Es geht darum, für dich einmal genau hinzuspüren, was DU dir für deinen Advent wünschst! Backst du Plätzchen, weil „man“ das so macht oder weil du Freude daran hast?

Also schnapp dir einen Zettel oder lade dir hier die beschreibbare Vorlage herunter und schreib auf, was dir für einen gelassenen, entspannten und genussreichen Advent wichtig ist. Mach es jetzt.

Deine persönliche Advents-Wunsch-Liste ist der erste Schritt um in der Vorweihnachtszeit zu bekommen, was du willst. Willst du Spaziergänge mit der Familie? Zeit für dich in der Badewanne? Willst du mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt Glühwein trinken? Ist dir ein gemütliches weihnachtlich dekoriertes Haus wichtig oder ein bestimmtes Essen an „Heilig Abend“? Es geht hierbei darum, was DU willst! Nicht darum, was deine Kinder wollen, nicht darum, was deine Familie will, nicht darum was deine Kollegen oder Freunde wollen!

Schau dann in einem zweiten Schritt deine To-do-Liste durch und streiche so viel, wie du kannst von den Dingen, die für dich nicht so wichtig sind, die du nur tust, weil es Gewohnheit ist, weil andere es von dir erwarten… Markiere dir die Punkte, die du nicht einfach streichen kannst, die du aber gerne loswerden möchtest und noch nicht weißt wie.

Schritt drei ist mit den Menschen, die es betrifft zu sprechen. Das ist wahrscheinlich der schwerste und vielleicht auch im ersten Moment ein unangenehmer Schritt, aber besprich mit deinem Partner, mit deinen Kindern mit deiner Schwiegermutter, was du dir wünscht.

Die ersten zwei Schritte sind wichtig, dass du selbst dir klar wirst, was du willst und was nicht. Mit dieser Klarheit kannst du auch klar in diese Gespräche gehen. Du darfst klar sagen, um was du dich vielleicht nicht mehr kümmern möchtest, für was du die Verantwortung nicht mehr haben willst. Sei ehrlich mit dir selbst und mit deinen Lieben. Ich bin sicher, ihr werdet Lösungen finden! Vielleicht ist es für dich nur eine lästige Aufgabe das Haus zu dekorieren, deine Kinder haben aber großen Spaß daran? Oder ihr stellt fest, dass es euch allen als Familie nicht wichtig ist.

Dadurch, dass du klar bist und deine Bedürfnisse klar äußerst hat auch dein Gegenüber die Möglichkeit klar zu sagen was er oder sie sich wünscht. Ihr könnt als Familie gemeinsam eine Zeit gestalten, in der die Bedürfnisse der einzelnen berücksichtigt sind. Lass dich darauf ein und versuche es mal!

Mache dich frei von dem, was du sollst und mache mehr von dem, was du willst – im Leben und in DEINEM gelassenen Advent.

Wie geht es dir mit diesem Impuls? Schreib es mir gerne in die Kommentare oder beim Instagram Post des heutigen Tages von @gelassen.durch.den.advent

Alle Impulse des Adventskalenders für Mütter

Hier findest du alle weiteren Impulse des Adventskalenders für Mütter.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.